Die Produktion der Pins

Durch die Nutzung von traditionellen Prägetechniken und modernen Druckverfahren sind wir in der Lage,
selbst ungewöhnlichste Motive und Ideen für Pins und Anstecknadeln umzusetzen.
Beispielsweise können Sie den gesamten Pin prägen lassen und haben dabei die Wahl,
eine Prägung mit oder ohne Farbauslegung auszuwählen.

Pins aus Hartemaille:

  • Zunächst ist es notwendig, in das Metall mit hohem Druck Vertiefungen einzuprägen
  • Hierdurch entstehen dünne Metallstege. Sie tragen dazu bei, die mit Feueremaille ausgefüllten Farbflächen zu trennen
  • Anschließend brennen wir den Pin unter hohem Duck, ehe der Planschliff erfolgt
  • Der letzte Schritt besteht darin, den hochwertigen Pin aufwändig zu polieren, damit er in einem einzigartigen Glanz erstrahlt

Pins aus Softemaille:

  • In den Rohling aus Metall wird Ihr Motiv eingeprägt
  • Danach stanzen wir die von Ihnen gewünschte Form
  • Hierdurch bilden sich dünne Metallstege, die der Trennung der Farben dienen. Man spricht dabei von „Reliefprägung“
  • In die einzelnen Vertiefungen wird die Softemaille eingelegt. Hierbei kommen die gewünschten Farben zum Einsatz
  • Das Metall wird veredelt und nach Wunsch anschließend mit dem Epoxyd-Harz überzogen

Sandgestrahlte Pins:

  • Für die Herstellung der Pins wird das Metall zunächst einem hohen Druck ausgesetzt
  • Hierdurch entstehen Vertiefungen, die mit der Sandstrahltechnik bearbeitet werden
  • Die hervorstehenden Konturen werden poliert
  • Hierdurch entsteht ein einzigartiger Kontrast zwischen matten und glänzenden Bereichen

Pins im Siebdruck-Verfahren:

  • Zunächst wird die benötigte Form aus dem Trägermetall gestanzt
  • Anschließend drucken wir die Vollfarben im Strichmodus auf das Metall
  • Abschließend werden die Pins mit Epoxidharz veredelt. Hierdurch lassen sich beispielsweise Kratzer vermeiden
  • Beim Siebdruck handelt es sich um ein sehr altes Druckverfahren, welches jedoch noch immer zahlreiche Vorteile bietet

Pins im Offsetdruck-Verfahren:

  • Unsere Pins werden zunächst aus Metall (Stahl, Aluminium oder Messing) gestanzt, sodass sie die gewünschte Form erhalten
  • Danach werden Sie im 4-Farb-Modus bedruckt
  • Um eine möglichst lange Lebensdauer zu garantieren, veredeln wir die Pins zum Abschluss mit einer Versieglung aus Epoxidharz
  • Hierdurch erreichen wir einen guten Schutz vor Beschädigungen, wie beispielsweise Kratzern

Pins im Spritzguss-Verfahren:

  • Von Ihrem Motiv wird eine sogenannte Negativ-Form hergestellt um später das zur Herstellung benötigte Material hineingießen können
  • Grundsätzlich verwenden wir für die Anfertigung der Pins im Spritzguss-Verfahren Metall. Jedoch wäre auch eine Fertigung mit Kunststoff denkbar
  • Nach dem Guss des Motivs werden die Pins nach Ihren Vorstellungen veredelt

3D-Relief geprägte Pins:

  • Zunächst stanzen wir die gewünschte Form aus dem Metall – Gleichzeitig werden Logo, Schriftzug oder Design geprägt, sodass ein Relief entsteht
  • Die bei der Prägung hervorgebrachten Flächen trennen sich durch feine Metallstege voneinander ab, sodass anschließend hochwertige Emaillefarben in die Vertiefungen gegeben werden kann
  • Die Farben werden nicht aufgetragen, sondern eingebrannt – Hierfür sind hohe Temperaturen notwendig
  • Zum Schluss polieren wir die Ansteckpins, um das Design nochmals zu veredeln